Volksbank in Schaumburg unterstützt die heimische Wirtschaft bei Liquiditätsbedarfen

An Herausforderungen mangelt es in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft derzeit nicht. Die aktuell größte Herausforderung, dessen sind wir uns gerade alle ganz deutlich bewusst, ist die dynamische Entwicklung um das Coronavirus SARS-CoV-2 weltweit und auch in Deutschland. Mit Zuversicht wird es uns aber gelingen, auch diese Gefährdungen in den Griff zu bekommen.

 

Die Volksbank in Schaumburg steht ihren Kunden in dieser Zeit zur Seite. Regionale Unternehmen sind von der aktuellen Situation mitunter stark betroffen. Neben dem Schutz unserer Kunden und Mitarbeiter räumen wir der sofortigen Unterstützung unserer Firmenkunden, Geschäftskunden und Freiberufler bei den zu erwartenden Liquiditätsengpässen einen besonderen Stellenwert ein.

 

Die zum Teil extremen Belastungen für die heimischen Unternehmen können in den betreffenden Branchen zu außergewöhnlichen zusätzlichen Liquiditätsbedarfen führen. Aus staatlicher Sicht wurden umfangreiche Hilfspakete für Unternehmen erarbeitet. „Wir werden unseren Kunden weiterhin als kompetenter Ansprechpartner zur Seite stehen. Gemeinsam mit den betroffenen Unternehmen wird es uns gelingen, Lösungen zu finden, um die Wirtschaft bestmöglich durch Unternehmenskredite und Liquidität zu unterstützen“, so Joachim Schorling, Vorstandsmitglied der Volksbank in Schaumburg.

 

„Die Dauer der Krise ist für die Wirtschaft nicht absehbar, wir werden mit den betroffenen Unternehmen die Liquiditätsbedarfe ermitteln und mögliche staatliche Lösungsoptionen wie z. B. KfW-Mittel mit einbeziehen. Der entstehende Liquiditätsbedarf soll so unbürokratisch wie möglich bereitgestellt werden, um die Auswirkungen für unsere Kunden möglichst gering zu halten. Wegen der Coronakrise wird es bei unseren Kunden keine Liquiditätsengpässe geben“, so das Vorstandsmitglied.  

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier.