Änderungen beim HBCI-Verfahren

Per 13. Januar 2018 sind aufgrund europäischer Vorgaben mit der „Payment Services Directive 2", kurz PSD2, neue gesetzliche Bestimmungen für die Erbringung von Zahlungsdiensten in Kraft getreten. Diese Bestimmungen haben auch Auswirkungen auf die Zahlungsverkehrsabwicklung mit dem Sicherheitsverfahren HBCI in Verbindung mit einer Schlüsseldatei oder in Verbindung mit der VR-BankCard Laufzeitende 2019.

In den folgenden Abschnitten erfahren Sie mehr zu den anstehenden Änderungen.

HBCI + Schlüsseldatei

Mit Einführung der PSD2-Regularien gilt die "starke Kundenauthentifizierung", d.h. es müssen zur Legitimation mindestens zwei der folgenden Faktoren bestehen:

  1. Wissen - z.B. Ihre Onlinebanking -PIN
  2. Besitz - z.B. der Besitz einer HBCI-Chipkarte
  3. Inhärenz - ein Bestandteil eines Nutzers, z.B. der Fingerabdruck für die Touch-ID

Die Schlüsseldatei wird am Kunden-PC erzeugt und auf einem externen Medium (USB-Stick) gespeichert und kann somit auch auf ein anderes Medium kopiert werden, womit die Faktoren "Besitz" und "Inhärenz" aus heutiger Sicht nicht erfüllt werden.

Aus diesem Grund unterstützen wir das System nur noch bis zum 30.12.2018!

VR-BankCard mit HBCI-Funktion

Für die von uns bisher ausgegebenen VR-BankCards mit Laufzeitende 2019 bestand die Möglichkeit eine HBCI-PIN und PUK zu bestellen, sodass die Karte auch als HBCI-Chipkarte genutzt werden konnte.

Bei den neuen, kontaktlosen Kartengenerationen wird diese HBCI-Funktion nicht mehr angeboten und man benötigt eine separate HBCI-Chipkarte (VR-NetWorld Card).

Durch einen vorgezogenen Austausch der VR-BankCards im Oktober 2018 ist ein frühzeitiger Wechsel des Sicherheitsverfahren notwendig. Denn mit dem erstmaligen Einsatz der neuen girocard mit Laufzeitende 2022 werden bei der bisherigen Karte sämtliche Funktionen, u.a. auch die HBCI-Funktion, deaktiviert.

Egal, welches Verfahren Sie nutzen - es besteht Handlungsbedarf

Wir stellen Ihnen drei Verfahren als Alternativen zur Verfügung:

  • PIN-TAN-Verfahren mit der App VR-SecureSIGN - komfortabel und besonders für den mobilen Einsatz geeignet

Die App wird kostenlos zur Verfügung gestellt und erst ab der elften Push-Nachricht wird ein Entgelt von 0,10 Euro pro Transaktion berechnet.

  • PIN-TAN-Verfahren mit SmartTAN optic oder photo - noch mehr Sicherheit durch den Einsatz Ihrer girocard in Kombination mit einem TAN-Generator

Die Generatoren können Sie über unseren Online-Shop beziehen, die Freischaltung und die weitere Nutzung sind kostenlos.

  • HBCI mit der VR-NetWorld-Card - nur für Nutzer von Zahlungsverkehrsprogrammen geeignet

Die VR-NetWorld-Card wird bei der Kartenausgabe mit 15,00 Euro bepreist und ist mit allen gängigen Zahlungsverkehrsprogrammen (z.B. VR-NetWorld Software) kompatibel.