Neujahrsempfang der Volksbank in Schaumburg, Kreishandwerkerschaft Schaumburg und des Steuerberater-Ortsverbandes Schaumburg

Michael Weber-Blank referierte zum Thema „Warum Sie sich als Unternehmer auf Hausdurchsuchungen vorbereiten sollten?“

Bückeburg, 22.01.2015

Auf das neue Jahr hat jetzt die Volksbank in Schaumburg mit den Schaumburger Handwerkern, Steuerberatern sowie Vertretern der Schaumburger Städte, Gemeinden und des Landkreises angestoßen. Mehr als 150 Gäste folgten der Einladung zum Neujahrsempfang in den Rathausaal nach Bückeburg.

Interviewt wurden die Gastgeber des Abends von Vanessa Roos, Timon Schorling und Marius Spohr Schüler des Gymnasiums Ernestinum aus Rinteln. Kreishandwerksmeister Horst Frensel, Joachim Schorling, Vorstandsmitglied der Volksbank in Schaumburg und Gerhard Pompe, Vorsitzender des Steuerberater-Ortsverbandes Schaumburg standen der erfrischenden Befragung Rede und Antwort.

„Dem Handwerk geht es gut“, bilanzierte Horst Frensel. 95 Prozent der Betriebe in Schaumburg stufen ihre Geschäftslage als „gut“ oder zumindest „befriedigend“ ein. Verbraucher investierten bevorzugt in sichere Werte wie in den Erwerb oder die Renovierung von Immobilien und bescherten den Schaumburger Betrieben viele Aufträge. Diese positive Stabilität mit leichten Abstrichen im Dienstleistungssektor hält laut Frensel nun bereits zwei Jahre lang an. Die jährlich stattfindende Umfrage an die Mitgliedsbetriebe der Kreishandwerkerschaft Schaumburg zeige, dass die Anzahl der Ausbildungsverträge im Jahr 2014 in Schaumburg nochmals erheblich nach oben gefahren werden konnte. „Mit einem Plus von 14 Prozent darf sich der Landkreis Schaumburg in dieser Frage nun Kammersieger 2014 nennen“, so Frensel.

Auch die Volksbank in Schaumburg ist erneut sehr zufrieden mit dem eigenen Geschäftsjahr 2014. „Wir konnten in allen wesentlichen Bilanzpositionen deutliche Wachstumsraten erzielen. Unser Geschäftsmodell funktioniert und wird von unseren Kunden geschätzt und honoriert“, erläuterte Schorling. Im Firmenkundengeschäft seien deutliche Zuwachsraten von rund 12 Prozent Kreditwachstum im Vergleich zum Vorjahr zu verzeichnen. Besondere Herausforderungen stecken aufgrund der langanhaltenden Niedrigzinsphase im  Anlagebereich. Hier gilt es, für unsere Kunden optimale individuelle Lösungen zu finden, so Schorling.

Interessante Infos und Tipps hielt Gerhard Pompe für die Schüler bereit. Er beantwortete Fragen wie „Haben auch Auszubildende Anspruch auf einen Mindestlohn und wie können Kosten für eine Erstausbildung steuerlich geltend gemacht werden?

Auch Maik Beermann MdB und Burkhard Balz (MdEP) wurden als Gäste des Neujahrsempfangs von den Schülern zu Themen wie Niedrigzinsphase, Griechenland-Politik, Datensicherheit, Rente und Suedlink-Stromtrasse befragt.

Ein weiterer Höhepunkt des Abends war der Vortrag des Gastredners Michael Weber-Blank, Anwalt für Straf- und Steuerrecht aus Hannover.

 

Kurz zum Vortrag:

Mittelstand im Visier der Staatsanwaltschaft – Warum Sie sich als Unternehmer auf Hausdurchsuchungen vorbereiten sollten

Noch nie in der Geschichte der Bundesrepublik waren Unternehmer mit ihrer Tätigkeit so gefährdet, Opfer eines Ermittlungsverfahrens zu werden, wie heute. Das ist im wesentlichen dadurch begründet, dass es in keinem Rechtsgebiet eine so hohe Prüfungsdichte gibt, wie im Steuerrecht. Von einer steuerlichen Betriebsprüfung ausgehend nimmt das Verhängnis dann seinen Lauf. An vermeintlich harmlosen Betriebsausgaben hängt schnell auch noch ein Korruptionsvorwurf. Von der unzutreffenden Versteuerung der Löhne kommt man schnell zum Vorwurf des Sozialabgabenbetruges. Ist man im Auslandsgeschäft tätig, ist auch der Korruptionsvorwurf wegen Schmiergeldzahlungen zügig begründet. Eine Hausdurchsuchung ist dann das vorläufige „Highlight“ der Ermittlungsmaßnahmen. Anschließend erwartet den Unternehmer ein zermürbendes Ermittlungsverfahren mit nicht selten 3 – 5-jähriger Dauer. Ganz aktuell hat der Bundesgerichtshof zur weiteren Eskalation wieder bestätigt, dass im Wirtschaftsstrafrecht mehr Haftstrafen verhängt werden sollen.

Wie die aktuelle Rechtslage aussieht, wie man sich schützen kann und richtig verhält, ist Inhalt des Vortrags des bundesweit bekannten Referenten sowie Steuer- und Wirtschaftsstrafverteidigers Rechtsanwalt Michael Weber-Blank, NLP M. von der Brandi Rechtsanwaltsgesellschaft in Hannover (www.weber-blank.de). Als ehemaliger Steuerfahnder heute Fachanwalt für Steuerrecht und Fachanwalt für Strafrecht sowie Zertifizierter Compliance Officer kennt er die Materie wie nur wenige. Erleben Sie, was Weber-Blank zum Thema „Hirn und Fahndung“ zu sagen hat und warum neben der Belastung des Strafverfahrens auch eine Kostenexplosion im Verteidigungsfall droht. Lassen Sie sich in einem ebenso spannenden wie humorvollen Vortrag auf den aktuellen Stand bringen.