Neujahrsempfang der Volksbank in Schaumburg, Kreishandwerkerschaft Schaumburg und des Steuerberater-Ortsverbandes Schaumburg

Alexander Munke referierte zum Thema „Erfolg mit Herz, Mut und Verstand“

160 Gäste beim Neujahrsempfang der Volksbank in Schaumburg, der Kreis-handwerkerschaft Schaumburg und des Steuerberater-Ortsverbandes Schaumburg

Auf das neue Jahr hat jetzt die Volksbank in Schaumburg mit den Schaumburger Handwerkern, Steuerberatern sowie Vertretern der Schaumburger Städte, Gemeinden und des Landkreises angestoßen. 160 Gäste folgten der Einladung zum Neujahrsempfang in den Rathausaal nach Bückeburg.

Interviewt wurden die Gastgeber des Abends von den Schülern des Rintelner Gymnasiums Ernestinum Marius Spohr, Johanna Maria Lübke und Tim Neugebauer. Der erfrischenden Befragung standen der stellvertretende Kreishandwerksmeister Erwin Tatge, Gerald Siegmann, Vorsitzender des Steuerberater-Ortsverbandes Schaumburg und Joachim Schorling, Vorstandsmitglied der Volksbank in Schaumburg Rede und Antwort.
Das Umfeld für die handwerkliche Konjunktur kann für das abgelaufene Jahr 2015 in seiner Gesamtheit mit „besser als erwartet“ eingestuft werden, berichtete Erwin Tatge. Viele Betriebe seien sogar sehr gut ausgelastet gewesen, so das Ergebnis einer Umfrage unter den Innungsbetrieben der Kreishandwerkerschaft Schaumburg. Für ein gutes Auftragsvolumen sorgte insbesondere das Thema „energetische Sanierungen“. Aber auch das niedrige Zinsniveau und viele regionale Aspekte haben zur Stabilisierung der Handwerkswirtschaft beigetragen, so Tatge.
Unternehmen haben laut Gerald Siegmann steuerlich gesehen 2016 mit nicht allzu vielen Neuerungen zu rechnen. Themen wie die Erhöhung der Vermögenssteuer sind noch nicht auf den Weg gebracht worden. Der Entwicklung der deutschen Wirtschaft sieht Siegmann überwiegend positiv entgegen.
Die Volksbank in Schaumburg zeigte sich sehr zufrieden mit ihrem Geschäftsjahr 2015. „Wir konnten in allen wesentlichen Bilanzpositionen deutliche Wachstumsraten erzielen. Unser Geschäftsmodell funktioniert und wird von unseren Kunden geschätzt und honoriert“, erläuterte Schorling. Im Firmenkundengeschäft seien überdurchschnittliche Zuwachsraten von rund 9,7 Prozent Kreditwachstum im Vergleich zum Vorjahr zu verzeichnen. Auch 2016 rechnet das Vorstandsmitglied mit einem guten Geschäftsergebnis. Gleichzeitig verdeutlichte Joachim Schorling, dass die wachsenden regulatorischen Anforderungen und die lang anhaltende Niedrigzinsphase eine Herausforderung für die regionalen Banken darstellen. Kosten und Aufwand für Regulatorik sowie Einbußen im Zinsertrag und damit im Betriebsergebnis müssten kompensiert werden. Ganz besonders belastet die Niedrigzinsphase aber den Sparer. „Hier gilt es, für unsere Kunden optimale individuelle Lösungen zu finden“, so Schorling.

Auch Jörg Farr, Landrat des Landkreises Schaumburg und Martin Wrede, Leiter der IHK-Geschäftsstelle in Stadthagen wurden zu Themen wie Investitionen in den  Landkreis Schaumburg und Tipps für die berufliche Ausbildung und für die Schülergenossenschaft des Gymnasiums Ernestinum befragt.

Ein weiterer Höhepunkt des Abends war der Vortrag des Gastredners Alexander Munke zum Thema „Erfolg mit Herz, Mut und Verstand“.
Der Experte für Motivation, Kommunikation und Führung verstand es mit neuen Impulsen und außerordentlicher Fachkompetenz ungeahnte Potenziale freizusetzen und neue Begeisterungsfähigkeit, Leistungsbereitschaft und Verantwortung zu wecken. Sein Vortrag war geprägt von seiner unnachahmlichen Art, komplexes Wissen einfach, praxisnah und anwendbar darzustellen.