„Obernkirchen Raptors“ gewinnt ersten Preis bei „Sterne des Sports“

Volksbank in Schaumburg zeichnet Wettbewerbsteilnehmer aus

Großer Jubel bei den „Obernkirchen Raptors“ - der Verein hat jetzt von der Volksbank in Schaumburg  den „Großen Stern des Sports“ in Bronze verliehen bekommen. Das Bankinstitut veranstaltete in Zusammenarbeit mit dem Kreissportbund Schaumburg den Wettbewerb „Sterne des Sports“. Zur Preisverleihung in der Volksbank-Hauptstelle in Bückeburg waren Vertreter aller teilnehmenden Vereine gekommen.


Die Obernkirchen Raptors haben sich den Sportarten Judo, Kickboxen und Selbstverteidigung verschrieben und kreierten für sich den Slogan “MITeinander kämpfen statt GEGENeinander spielen“. Dabei werden diese Kampfsportarten unter anderem im Rahmen der Jugendhilfe, der Ganztagsbetreuung der Grundschule und als Veranstaltung in der Ferienbetreuung angeboten. Obwohl erst 2016 der Sportbetrieb aufgenommen wurde, ist der Verein bereits auf rund 150 Mitglieder angewachsen. Flüchtlingskinder wurden in den Verein integriert und haben bereits erste Gürtelprüfungen abgelegt.


Doch auch die eingereichten Projekte der vier anderen Wettbewerbsteilnehmer zeugen vom hohen sozialen Engagement der dahinter stehenden Vereine und Personen.


So zeigt die Freizeitliga des VfL Bückeburg ein gutes Stück gelebter Integration – in den Verein und in die Gesellschaft. 2016 wurde die Idee realisiert, auch leistunggsschwächeren Spielern eine Spielmöglichkeiten außerhalb der hauptsächlich leistungsorientierten Mannschaften ab den C-Junioren zu bieten. Zudem hatte Bückeburg in diesem Jahr viele Flüchtlinge aufgenommen, darunter auch viele Kinder und Jugendliche, denen man eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung bieten wollte. So schuf der Verein mit der Freizeitliga eine Trainings- und Spielmöglichkeit außerhalb des Punktspielbetriebs. Verschiedene soziale und schulische Institutionen haben dieses Engagement unterstützt und begleitet. Die Beliebtheit und Akzeptanz der Freizeitliga ist seit der ersten Trainingseinheit stetig gewachsen.


Auch bei der Boxstaffel Obernkirchen ist Integration durch Sport gelebte Kultur. Die Boxstafel ist als Wettbewerbsteilnehmer der kleinste Verein mit ca. 20 Mitgliedern. Gerade vor diesem Hintergrund ist das gesteckte Ziel mehr als beachtlich. Gemeinsam möchte man junge Amateurboxer in Niedersachsen aufbauen und 2018 an den Deutschen Meisterschaften teilnehmen.


Der Kneipp-Verein Obernkirchen e.V. hat den jährlichen Aufruf der Europäischen Kommission „It´s time to be active“ in die Tat umgesetzt. Am Challenge-Tag hat er 16 Teams mobilisiert, gemeinsam Sport zu treiben. Das Ergebnis, das an diesem Tag erzielt wurde, hat Obernkirchen zum Sieger in der Kategorie „be active Fitness“ gemacht. Damit ist Obernkirchen offiziell die fitteste Stadt Deutschlands!


Mit beim Wettbewerb dabei war auch der Ländl. Reit- und Fahrverein Lindhorst und Umgebung. Sein Ziel ist es, Kinder und Jugendliche für den Reitsport zu begeistern. Dabei werden ganz unterschiedliche Wege gewählt. - Neben dem klassischen Reitunterricht-
Angebot, werden z.B. jährlich in den Osterferien Lehrgänge angeboten, in dem Reitabzeichen abgelegt werden können. Geübte Reitschüler können am Lindhorster Reitturnier mit Schulpferden teilnehmen. Ebenso beteiligt sich der Verein an der Ferienspaßaktion des Ortes. Neben dem Reitunterricht werden mit den Kindern und Jugendlichen gemeinsame Aktionen gestartet um das Miteinander zu stärken. Beispiele hierfür sind Kinobesuche, Besuche von Reitsport-Veranstaltungen oder aber das Übernachten auf der Reitanlage.